Unimog 2002 bis 2013

Das Jahr 2006 brachte weitere gesetzliche Änderung. Im Mai wurde der digitale Tachograph Pflicht, ab ersten Oktober galt die Abgasnorm Euro 4. Um diese zu erfüllen waren umfangreiche technische Änderungen an den Fahrzeugen notwendig. Der Einbau des SCR-Kat erforderte eine Neuanordnung einzelner Baugruppen. Die Änderungen waren so gravierend, dass die Euro 4-Fahrzeuge neue Baumuster bekamen. Zum Beispiel wurde aus dem U 405.100 der U 405.101 und aus dem 437.420 wurde der U 437.421.
Am 23 Oktober 2007 läuft das erste Fahrzeug des auf der IAA 2006 vorgestellten “Leichten-Unimog- Geräteträger“ (LUG) U 20 (405.050) vom Band. Das Fahrzeug basiert auf einem verkürzten Fahrgestell eines U 300 auf das ein Fahrerhaus des Accelo, eines Verteiler-LKW aus brasilianischer Fertigung, aufgesetzt wurde. Die Fahrerhäuser wurden in Brasilien komplett, inklusive Innenausstattung, gefertigt und zur Montage nach Wörth geliefert.

U 20 (U 405.050), Euro 5, mit Schmidt-Schneepflug und Salzstreuer.

U 20 (U 405.050), Euro 5, mit Schmidt-Schneepflug und Salzstreuer.

U 20 (U 405.050), Feuerwehr.

U 20 (U 405.050), Feuerwehr.

Eine weitere Verschärfung der Grenzwerte brachte zum 1. Oktober 2009 die Abgasstufe Euro 5. Diese konnte aber ohne die Neuordnung von Baugruppen erreicht werden. Die Fahrzeugbaumuster änderten sich nicht.

U 5000 (U 437.436), Euro 4, mit Ziegler Tanklöschaufbau, TLF, Truppenübungsplatz in Bergen

U 5000 (U 437.436), Euro 4, mit Ziegler Tanklöschaufbau, TLF, Truppenübungsplatz in Bergen

U 500 (U405.201), Euro 5, mit landwirtschaftlicher Ausstattung.

U 500 (U405.201), Euro 5, mit landwirtschaftlicher Ausstattung.

Eine spektakuläre Designstudie auf Basis des hochgeländegängigen Unimog U 5000 präsentierte der Bereich Mercedes-Benz Special Trucks (MBS), in dem die Fahrzeugreihen Unimog, Econic und Zetros zusammengefasst sind, präsentierte anlässlich des Festakts „60 Jahre Mercedes-Benz Unimog“, am 3. Juni 2011 im Daimler Werk Wörth. Das Jubiläumsfest, am 4. Juni startete mit einer Sternfahrt von 60 Unimog vom Mercedes-Benz Werk Gaggenau über das Unimog-Museum zum Mercedes-Benz Werk Wörth. Dort erwarteten die Besucher attraktive Programmpunkte, die die Vielfalt der Einsatz-möglichkeiten, das einzigartige Fahrzeugkonzept sowie die Langlebigkeit des Unimog unterstrichen. Neben einer großen Ausstellung historischer Unimog-Fahrzeuge gabt es spektakuläre Demonstrationen auf dem Geländeparcours, eine Vergleichsvorführung „Alt gegen Neu“, eine Show „Vielseitigkeit des Unimog “ und die Möglichkeit zur Produktions-besichtigung.

840555_1557500_4961_3307_11A631

„60 Jahre Mercedes-Benz Unimog“: Zum Jubiläum eine spektakuläre Designstudie

840490_1557307_3543_2362_11A624

Sternfahrt mit 60 Unimog von Gaggenau nach Wörth

840491_1557310_3543_2362_11A625

Feier zu „60-Jahre Mercedes-Benz Unimog“ im Werk Wörth

Die Umsetzung der Abgasnorm Euro 6, deren Einführung am 1. Januar 2014 anstand, erforderte eine komplette Neukonstruktion der bisherigen Unimog-Baureihen. Einen ersten Ausblick gab es bei der Pressevorstellung im April 2013.

Pressevorstellung der neuen Unimog-Baureihen mit Abgasnorm Euro IV im April 2013-Kundencenter Wörth.

Pressevorstellung der neuen Unimog-Baureihen mit Abgasnorm Euro IV im April 2013-Kundencenter Wörth.

Das erste serienmäßig gebaute Fahrzeug, ein U 423, läuft am 22. August 2013 vom Band.

Produktionsstart der neuen Unimog-Geräteträgerbaureihen mit Abgasnorm Euro IV am 22.08.2013.

Produktionsstart der neuen Unimog-Geräteträgerbaureihen mit Abgasnorm Euro IV am 22.08.2013.