Save-the-Date: Unsere UCG-Highlights 2025

 

Unimog-Teilemarkt in Kuppenheim: 14.6.2025 vormittags im Kuppenheim

Unsere jährliche Mitgliederversammlung findet wie gewohnt am 14. Juni 2025 nachmittags im Unimog-Museum statt

UCG-Jahrestreffen 2025 findet in 72587 Römerstein statt vom 19.-22. Juni 2025

Ausgabe 123 des Unimog Heft’l erschienen

Die neueste Ausgabe des Unimog-Club-Gaggenau Mitgliedermagazins „Unimog Heft’l“ ist unterwegs zu den Mitgliedern. In der Ausgabe 123 geht es unter anderem um

„Der Unimog als Erntehelfer“,

„Richtungsfreiheit: MB-trac mit Herold-Zusatzlenkung“,

„Mit dem U 500 zum Nordkap“ und

„DLRG – große Spendenaktion“.

 

Jetzt Mitglied werden und das Magazin in deutsch oder englisch erhalten. Mehr auf www.unimog-club-gaggenau.de

🇮🇹 Impressionen vom UCG-Jahrestreffen 2024 in Sand in Taufers, Südtirol 🇮🇹

🇮🇹 Impressionen vom UCG-Jahrestreffen 2024 in Sand in Taufers, Südtirol 🇮🇹

https://www.youtube.com/watch?v=vmGqLrNtCuY

Das diesjährige UCG-Jahrestreffen fand in Italien/Südtirol statt. Umrundet von Bergen und atemberaubender Landschaft trafen sich die Unimog-Enthusiasten, um sich auszutauschen und Unimog-Freundschaften zu pflegen. Der Unimog-Club Gaggenau hat ein buntes Rahmenprogramm organisiert, damit es auf keinen Fall langweilig wurde.

🙏 Jochen Biederer hat einen sehenswerten Film erstellt.

📸 youtube.com/@JochenBiederer

Alle Infos auf https://www.unimog-club-gaggenau.de

UCG-Newsletter Juni 2024

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

MITGLIEDERVERWALTUNG

Mitgliederstand

Derzeit haben wir 8.378 Mitglieder, die höchste vergebene Mitgliedsnummer ist die 12.811.

Newsletter Juni 2024Newsletter Juni 2024

Heft’l in englischer und deutscher Sprache

Seit dem Heft’l 119 erscheint die Club-Zeitschrift auch in englischer Sprache. Wer künftig eine andere Sprachfassung wünscht, sendet bitte eine Nachricht an die E-Mail-Adresse mitgliederverwaltung@unimog-club-gaggenau.de, damit dies zukünftig berücksichtigt werden kann. Der automatische Bezug beider Sprachfassungen ist nicht möglich. Die Magazine können aber über den Club-Shop erworben werden.


INFOS VON DER VORSTANDSCHAFT

Digitale ClubCard

Ab sofort gibt es den Mitgliedsausweis nur noch in digitaler Form. Eine Anleitung, wie Sie ihren Ausweis erstellen können, finden Sie im untenstehenden Link. 

 

https://unimog-club-gaggenau.de/2023/05/05/die-digitale-clubkarte-des-ucg-ist-da/

 

Wichtig dabei ist, dass dieser auch in der digitalen Form jedes Jahr erneut heruntergeladen werden muss, damit er aktuell bleibt.

 

Unimog-Informations-System

Kennen Sie schon unser UIS? Hier finden Sie alle Infos zu den verschiedenen Unimog-Typen von Schaltplänen und Querschnitten über historische Fotos und vieles mehr. Zu finden ist diese Typenkunde über unsere Homepage und dem Mitgliederbereich. Hierzu benötigen Sie Ihre Clubcard-ID (steht auf der Rückseite Ihrer Clubcard) und ein Passwort. Falls Sie sich noch nie eingeloggt haben, können Sie über die Geschäftsstelle ein neues Passwort beantragen. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an info@unimog-club-gaggenau.de.

 

RB-Tagung

Unsere Funktionsträger trafen sich zur zweitägigen Regionalbeauftragten-Tagung in Rastatt und Gaggenau. Auf dem Programm stand der Informationsaustausch untereinander sowie gegenüber der Vorstandschaft und mit den Regionalbeauftragten.

Neu gewählt wurde Melina Hägele, Sie übernimmt das Amt von Richard Koch als Regional-Koordinatorin.

Fotos: Jürgen Gerbig

 

Die neuen Funktionsträger waren auch mit dabei:

Von Links nach rechts:

Frank Knauf (Nordhessen)

Martin Schneider (Franken)

Christian Schwarzer (Franken)

Stefan Jung (Pfalz)

Andreas Salacki (Nordrhein)

Manfred Fritz (Nordbaden)

Wolfgang Maier (Göppingen/Stauferland)


Foto: Beatrice Ehrlich

 

Teilemarkt

Der diesjährige Teilemarkt fand bei bestem Wetter und fast ausverkauftem Platz statt. Hier ein paar Impressionen:

Fotos: Beatrice Ehrlich

Mitgliederversammlung

Im Anschluss an den Teilemarkt fand  im Unimog-Museum die Mitgliederversammlung statt. Es waren ca. 150 Personen anwesend. Auf der Tagesordnung standen neben den Vorträgen aus den einzelnen Ressorts auch Wahlen.

Zu weiteren zwei Jahren Amtszeit wurden wiedergewählt:

  • Rainer Hildebrandt (Vorsitzender)
  • Angelika Grieb-Erhardt (2. Stellvertreterin des Vorsitzenden)
  • Claudio Lazzarini (Kassierer)

Alle nahmen die Wahl an. Beim Club-Shop-Verkaufsstand mit Sonderverkauf konnten sich die Mitglieder mit Waren aus unserem Club-Shop eindecken.

 

Fotos: Beatrice Ehrlich, Angelika Grieb-Erhardt

 

BESUCHTE VERANSTALTUNGEN

Messe Stuttgart

Auch auf der Retro Classics ins Stuttgart waren wir mit einem Stand sowie einigen Exponaten und in Zusammenarbeit mit dem Unimog-Museum präsent. Unser Foto zeigt Werner Vögele, der für die Organisation des Standes zuständig war mit den beiden Mitgliedern, die ihr Fahrzeug als Ausstellungsstück zur Verfügung stellten. Neu war auch das „Auto-Kino“. Hier konnten Besucher in verschiedenen Fahrzeugen einen Film anschauen. Im Unimog war das von der Ladefläche aus möglich.


Fotos: Angelika Grieb-Erhardt

 

Pfingstausfahrt Weserbergland

Eine Abordnung der Vorstandschaft war mit dem Club-Unimog und einem Club-Shop-Verkauf im Weserbergland.

ADAC Hockenheim Historic

Zum ersten Mal war der UCG in Hockenheim beim ADAC Hockenheim Historic vertreten. Gemeinsam mit einigen Markenclubs hatten wir auf der Boxengase einen Informationsstand aufgebaut. Als Anschauungsobjekt zwischen den vielen Rennwägen fiel das Schnittmodell vom Museum etwas aus dem Rahmen, was aber bei den Besuchern sehr gut ankam. Viel Interesse an der Technik, gute Gespräche und einige neue Mitglieder waren das Ergebnis des Wochenendes.

BEVORSTEHENDE VERANSTALTUNGEN

Regionalgruppe Hochrhein/Südschwarzwald

Die Regionalgruppe Hochrhein/Südschwarzwald veranstaltet vom 12. bis 14. Juli 2024 deren erstes Unimog-Treffen direkt am Feldberg. Der Feldberg ist der höchste Berg Baden-Württembergs und liegt auf 1.493 hm.

Weitere Infos und die Anmeldung finden Sie hier:

https://unimog-club-gaggenau.de/wp-content/uploads/sites/19/2024/04/UCG-Anmeldung_02.pdf

 

CLUB-SHOP

 

Hoodie

Neu im Club-Shop-Sortiment haben wir einen UCG-Hoodie. Modern und stylisch in hellgrau mit unserem Logo und dem Mercedes-Benz- Markenclub-Stern. Der Hoodie kostet 50,00 Euro inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten. Hier geht’s zum Produkt:

 

https://unimog-club-gaggenau.de/produkt/hoody/

 

TERMINVORSCHAU 2024

12.-14.07.2024        Treffen RG Hochrhein/Südschw.             Feldberg

26.-28.07.2024        Weltenbummlertreffen                               Unimog-Museum

Erste Murgtäler Weinmesse am 23. Juni 2024 im Unimog-Museum in Gaggenau

 

Am 23. Juni 2024 findet, in Zusammenarbeit mit dem Vinophil Murgtal, die erste Murgtäler Weinmesse im Unimog-Museum in Gaggenau statt. 

Der Unimog hat eine jahrzehntelange Tradition im Weinbau. Am 23. Juni von 11-18 Uhr würdigt das Unimog-Museum den Alleskönner als zuverlässigen Partner der Winzer und zeigt Anbaugeräte für den Weinbau live im Einsatz. Winzer aus Baden, der Pfalz, Rheinhessen und darüber hinaus präsentieren ihre edlen Tropfen und natürlich ihre Unimog.

Die Weingüter Maier, Knab, Bohnert, sowie Schloss Neuweier und die Winzergenossenschaft Affentaler präsentieren Weine aus badischen Anbaugebieten, während die Weingüter Wageck und von Winning Pfälzer Weine zeigen. 

Für das Anbaugebiet Württemberg sind die Weingüter Kurz-Wagner, Ellwanger und Warth vertreten und für Rheinhessen, die Weingüter Geheimrat Schnell, Beiser, Ruppert Deginther und Krebs-Grode. 

Darüber hinaus ist die Brennerei Kessler, das Weingut Wassmer aus dem Markgräfler Land und der Weinclub Korkenchaise mit einem Stand vor Ort. 

Internationale Weine werden durch das Vinophil Murgtal selbst, sowie den Weinhandel Albietz und Schlumberger Segnitz angeboten. 

Ausführliche Informationen zu den teilnehmenden Winzern und Weingütern finden sich auf der Seite des Unimog-Museums.

Neben der Verköstigung an den Ständen erwartet die Besucher zudem ein buntes Programm.

Um 12 Uhr und 14 Uhr wird ein Binger Seilzug an einem U 401 von Stefan Jung vorgeführt. Dieser wird hauptsächlich in steilen Weinbergen an der Mosel eingesetzt. Zudem ein Unimog U411 mit Weinberg Seilwinde und Spritze.

Vorträge mit Top-Sommelier Bruno E. Craveiro um 13 Uhr und 15 Uhr, kulinarische Leckereien von TastyKitchen und dem Vinophil, sowie die musikalische Untermalung durch „All about Jazz“ und „Vinolectro – Wine meets House“, erwarten die Besucher an diesem Tag.

Tickets sind im VVK für 18,00 € im Unimog-Museum und im Restaurant Vinophil erhältlich (Tageskasse 20,00 €) inkl. Weinglas und unbegrenzten Wein-Tastings.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhalten freien Eintritt und einen Saftbecher mit einmaliger Füllung. Spiel- und Mitmachangebote gibt es in Zusammenarbeit mit Kindgenau e.V.

Anreise mit der Bahn: Haltestelle Bad-Rotenfels Schloss, 8-10 Minuten Fußweg zum Museum (zur Fahrplanauskunft).

weiter zum ganzen Artikel…

Jim Clark Revival: Rückblick ADAC Hockenheim Historic 2024

 

Vom 03.05.-05.05. 2024 fand auf dem Hockenheimring eine Veranstaltung statt, die viele unter dem Titel Jim Clark Revival kennen dürften. Ein Rennsportwochenende mit historischen Fahrzeugen. Rennfieber, Motorenlärm, Benzingeruch alles, was man an einem Rennwochenende erwartet.

Wie ist der UCG zur Teilnahme an diesem Event gekommen?

Der ADAC Klassikbereich wollte in diesem Jahr auch seine Kooperationsclubs (Kooperationspartner) die Möglichkeit geben, sich auf dem Hockenheimring zu präsentieren.

So haben wir uns gut beladen mit dem U 5023 und einem PKW mit Transportanhänger auf den Weg zum Hockenheimring gemacht.

Dort konnten wir gemeinsam mit den Mercedes Benz Markenclubs vom 107 und MBMC auf dem Dach der Boxengasse mit unseren Exponaten präsentieren.

 

Impressionen von David Endres & Titus Ödell

Aufgrund der kurzfristigen Einladung und Planung für diese Event konnten wir den Vorverkauf der vergünstigten Eintrittskarten nur auf der Retro Classics in Stuttgart anbieten.

Für alle UCG Mitglieder habe wir ein Gewinnspiel ausgeschrieben und  unter allen die sich bei uns am Stand melden wurde ein Unimogbuch verlost. Der Gewinner erhält in den nächsten Tagen Post von uns. So viel sei verraten:  Der Gewinn geht in die Regionalgruppe Weserbergland.

Aufgrund der eingeschränkten Traglast des Daches haben wir und entschieden, das Schnittmodell vom Museum mitzunehmen.

Es war der Renner!!!

Immer wieder haben sich Menschentrauben um das Schnittmodell gebildet. Durch den Motorenlärm auf der direkt darunter liegenden Rennstrecke und Boxengasse war die Kommunikation etwas schwierig. Aber ab dem 2. Tag hatten wir uns daran gewöhnt.

Als zweiten Standort waren wir mit dem Clubunimog an der Osttribüne stationiert. Dort war auf dem großen Parkplatz für alle ADAC-Klassikclubs eine Ausstellungsfläche.

Als Highlight sind wir mit dem Club Unimog am Sonntag mit vielen anderen Fahrzeugen über die Rennstecke gefahren.

Mit dabei waren:

Rainer Hildebrandt, Angelika Grieb-Erhardt, Hans Erhardt, Michael und Jakob Heeger, Jürgen Rüger und Richard Koch.

Die Planungen für nächstes Jahr laufen bereits und wir sind gespannt wie viele Unimog und ihre Fahrer*innen wir dann auf dem Hockenheimring begrüßen dürfen.

Unimog-Club Gaggenau auf der Bodensee-Klassik 2024 am kommenden Wochenende

 
 

Auf der Klassikwelt Bodensee in Friedrichshafen zeigen einige Markenclubs der Marke Mercedes-Benz ein unterschiedliches Portfolio an ausgewählten Fahrzeugen. Neben eher seltenen Fahrzeugen, gibt es zahlreiche G-Klasse, Unimog sowie S-Klasse und Pagode-Modelle. So zeigt sich nicht nur der Unimog Club Gaggenau, e.V., sondern ebenso Freunde rund um die E-Klasse, G-Klasse oder den SL. Freunde des Pagode-Modells kommen auf der Klassikwelt Bodensee so ebenso auf ihre Kosten, wie Interessenten anderer klassischer Baureihen von Mercedes-Benz selbst.

 

GEMEINSAME MESSEAUFTRITT DER MARKENCLUBS VON MERCEDES-BENZ

Als besondere Erlebnis bietet der Unimog-Club Gaggenau unweit der gemeinsamen Messepräsenz einen Offroad-Park mit Unimog-Rampenfahrt an: Zudem gibt es wieder  die Mitfahrmöglichkeiten in zahlreichen Fahrzeugen. 

DIE MARKENCLUBS

Rund 100.000 Mitglieder in 80 Clubs lassen die Tradition der Marke Mercedes-Benz durch ihre vielfältigen Auftritte am Steuer ihrer Klassiker in der Öffentlichkeit leben und wahren das automobile Kulturgut im Zeichen des silbernen Sterns. Die Mitglieder der Markenclubs sind dabei  unverzichtbare Botschafter der Marke Mercedes-Benz.

Durch zahlreiche von Mercedes-Benz Classic koordinierte Aktivitäten und Veranstaltungen wird die Verbindung der Clubs mit der Marke Mercedes-Benz intensiviert und die automobilen Kulturgüter des ältesten Automobilherstellers der Welt bewahrt. Denn Mercedes-Benz ist Tradition und Sorgfalt. Gestern wie heute. Und auch in Zukunft.

Eine vollständige Übersicht über alle weltweit offiziell anerkannten Mercedes-Benz Markenclubs finden Sie hier.

Weitere Impressionen von der Klassikwelt Bodensee 2023:

 

Ehrenamtliches Engagement unserer Regionalgruppenverantwortlichen: Leidenschaft für den Mercedes-Benz Unimog

 

 

Unsere Regionalgruppenverantwortlichen sind das Herzstück unserer Gemeinschaft. Mit Leidenschaft und Hingabe kümmern sie sich ehrenamtlich um unsere Mitglieder und pflegen die gemeinsame Begeisterung für den Mercedes-Benz Unimog. Ihr Engagement geht weit über die Organisation von Treffen und Events hinaus – sie schaffen einen Raum für Austausch, Freundschaft und gemeinsame Erlebnisse.

Unterstützung und Gemeinschaft

Jede Regionalgruppe wird von Verantwortlichen geführt, die ihre Zeit und Energie investieren, um ein Netzwerk aufzubauen und zu erhalten. Sie organisieren regelmäßige Treffen, bei denen Mitglieder ihre Unimog und MB-trac präsentieren, Erfahrungen austauschen und technisches Wissen weitergeben können. Diese Treffen sind nicht nur Gelegenheiten, den Unimog in Aktion zu sehen, sondern auch, um sich gegenseitig zu unterstützen und zu inspirieren.

Leidenschaft und Fachwissen

Unsere Regionalgruppenverantwortlichen sind wahre Unimog-Enthusiasten. Sie kennen die Fahrzeuge in- und auswendig und teilen ihr Wissen bereitwillig mit anderen. Durch Workshops, technische Schulungen und gemeinsame Ausfahrten tragen sie dazu bei, dass jeder Unimog-Fan seine Leidenschaft voll ausleben kann. Ihre Expertise und ihr Engagement sind unverzichtbar für das Funktionieren unserer Gemeinschaft.

🙏 DANKE 🙏
Wir sind unseren Regionalgruppenverantwortlichen zutiefst dankbar für ihren unermüdlichen Einsatz. Sie sind die treibende Kraft hinter vielen erfolgreichen Veranstaltungen und sorgen dafür, dass der Geist des Unimog in unserer Gemeinschaft lebendig bleibt. Ihre Arbeit ist ein Beweis dafür, wie ehrenamtliches Engagement eine starke und inspirierende Gemeinschaft schaffen kann.

💯  Ein Aufruf zum Mitmachen

Wenn auch Sie sich für den Mercedes-Benz Unimog begeistern und Teil unserer Gemeinschaft werden möchten, zögern Sie nicht, sich bei Ihrer lokalen Regionalgruppe zu melden. Jede helfende Hand ist willkommen, und gemeinsam können wir die Leidenschaft für den Unimog weitertragen und vertiefen.

Ein herzliches Dankeschön an alle unsere Regionalgruppenverantwortlichen – Ihr seid die wahren Motoren unserer Gemeinschaft! 🚜✨

Unsere neuen Ehrenamtlichen sind

Frank Knauf (Nordhessen)
Martin Schneider (Franken)
Christian Schwarzer (Franken)
Stefan Jung (Pfalz)
Andreas Salacki (Nordrhein)
Manfred Fritz (Nordbaden)
Wolfgang Maier (Göppingen/Stauferland)

Die Unimog-Gerätehandbücher ab 1955

Das UNIMOG-Gerätehandbuch Landwirtschaft von 1955 – Foto Michael Wessel

Geballte Ladung an Informationen

Zwei Unimog-Gerätehandbücher von 1955

Zwei Gerätehandbücher von 1955 geben einen Überblick zum Einsatz des Unimog in der Landwirtschaft sowie in der Forstwirtschaft und im Gewerbe

Deckblatt des UNIMOG-Gerätehandbuchs Landwirtschaft von 1955

Auf den ersten Blick sieht er unscheinbar aus, der dunkelgrüne Kunststoff-Ordner mit über drei Kilogramm Gewicht. Aber er hat immerhin eine Prägung mit dem Mercedes-Stern und den Schriftzügen UNIMOG und GERÄTEHANDBUCH. Innen wird dann schnell klar, dass es sich um ein geballtes Paket wichtiger Informationen zu den in der Mitte der 1950er Jahre für den Einsatz mit dem Unimog freigegebenen Geräte für die Landwirtschaft handelt. Jedes geprüfte und freigegebene Gerät wir auf einer Doppelseite einheitlich dokumentiert. In einigen Fällen ist noch der passende Prospekt oder die Preisliste beigegeben.

Die Dokumentation der einzelnen Geräte beginnt auf der Vorderseite bei der Lieferfirma und der Gerätebezeichnung. Dann folgen die Art des Anbaus, der Lieferumfang der Normalausführung und eventueller Sonderausrüstungen, die technischen Daten und die Leistungsdaten sowie der Leistungsbedarf des Geräts bis hin zur eventuellen Betriebsdrehzahl der Zapfwelle. Auf der Rückseite ist zunächst vermerkt, für welche Unimog-Typen die Freigabe erfolgte und welche Sonderausrüstungen er haben muss. Es folgt der Anwendungsbereich und gegebenenfalls die Kombinationsmöglichkeit mir anderen Geräten. Es folgen besondere Hinweise, die insbesondere die Beleuchtung, die Transportgeschwindigkeit und andere Sicherheitsaspekte betreffen. Die Dokumentation schließt mit Hinweisen auf vorhandene Betriebsanleitungen, die Ersatzteilbeschaffung, den Kundendienst sowie eventuelle technische Rundschreiben ab. Was nach heutigen Gesichtspunkten fehlt, sind das Freigabedatum und zumindest ein Kurzzeichen des Verantwortlichen.

Aus dem Inhaltsverzeichnis der Nachlieferungen wird deutlich, dass es parallel dazu ein Gerätehandbuch für die Forstwirtschaft und das Gewerbe gab. Es soll in einem blauen Kunststoffordner enthalten sein – ist aber dem Autor bisher nicht bekannt.

Beispiel Mörtl-Mähwerk (zum Vergrößern anklicken):

Freigabe Vorderseite

Freigabe Rückseite

Beigefügter Prospekt mit Vorder- und Rückseite:

 

Dringende Notwendigkeit der Gerätehandbücher

Aber was war der Auslöser für dieses außergewöhnliche Werk? Dazu befragte ich im November 2017 Unimog-Pionier und Ehrenmitglied unseres Clubs, Manfred Florus (1924 – 2018), der Mitte der 1950er Jahre Leiter der Unimog-Verkaufsförderung war – also hautnah mit dem Thema befasst. Florus war als Student in Hohenheim bereits bei der allerersten Vorführung mit dabei und erinnerte sich bereits im Band 1 des Buches Geschichten rund um den Unimog: „Im Wintersemester 1946 begann ich als frischgebackener Student in Hohenheim an der Landwirtschaftlichen Hochschule. Und da sah ich auch zum ersten Mal in meinem Leben einen Unimog. Das war im Jahr 1948, und von einer Liebe auf den ersten Blick konnte damals wirklich keine Rede sein. Hätte mir damals jemand prophezeit, ich würde den Rest meines beruflichen Lebens diesem Fahrzeug widmen, so hätte ich sicher laut gelacht. Denn der Unimog, der von Herrn Grass, dem landwirtschaftlichen Berater des Entwicklungsteams rund um Herrn Friedrich, in Hohenheim vorgeführt wurde, machte auf die Professoren und die anwesenden interessierten Studentenschar zunächst überhaupt keinen günstigen Eindruck. Es hätte eine Pflugvorführung werden sollen, die aber verunglückte, da der anmontierte Pflug damals der Zugleistung des Unimog nicht gewachsen war und sich verformte.

Womit wir beim Thema wären. Florus erinnerte sich, dass es sich bei dieser Vorführung um einen Rohrgrindel-Pflug der Firma Rabe aus dem Bestand der Hochschule handelte. Besonders gute Erfahrungen hatte er dann nach seinem Eintritt bei Boehringer als Vorführer mit Pflügen der Firmen Gebrüder Eberhardt in Ulm – damals der größte Pflughersteller Europas – und der Bayerischen Pflugfabrik in Landsberg gemacht. Selbstverständlich auch mit den dann passenderen Pflügen der Rabewerke in Bad Essen.

1949 las Manfred Florus am Werkstor von Gebrüder Boehringer in Göppingen: „Arbeitskräfte für den Unimog gesucht!“ Und dann ging alles sehr schnell. Er wurde als Hilfsarbeiter für die Montage eingestellt und begann noch am gleichen Tag mit der Arbeit. Bald wurde er Vorführer und es wurde seine Aufgabe, ein Händlernetzt mit aufzubauen.

Unimog-Pionier Manfred Florus (1924 – 2018) beim Studieren des Unimog-Gerätehanbuchs „Landwirtschaftliche Geräte“ von 1955 – Foto Michael Wessel

 

Das Kraftfahrzeug-Bundesamt, so Florus, verlangte Anfang der 1950er Jahre, dass alle beim Unimog zum Einsatz kommenden Geräte zuvor im Kraftfahrzeugbrief eingetragen wurden. Das widersprach dem Grundgedanken des Unimog, denn möglichst viele Wechselgeräte sollten auch spontan zum Einsatz kommen können.

Den Kontakt von der Unimog-Konstruktion zum Kraftfahrt-Bundesamt pflegte seinerzeit Fritz Lademacher.

Selbstverständlich mussten die Wechselgeräte der Straßenverkehrsordnung entsprechen. Es galt also, sämtliche Geräte so abzustimmen, dass sie dieser entsprachen. Das betraf insbesondere die Arbeitsbreite. Außerdem mussten sämtliche Gewichte der zulässigen Achslast des jeweiligen Unimog entsprechen.

Viele Gerätehersteller kamen auf Daimler-Benz zu, um die erforderliche Freigabe zu erhalten. Die Prüfungen erfolgten dann beim Hersteller oder im Werk Gaggenau.

Zuständigkeiten bei den ersten Gerätehandbüchern

Innerhalb des Unimog-Vertriebs war Anfang der 1950er Jahre in Verantwortung von Hans Zabel für den Kontakt zu den Herstellern landwirtschaftlicher Geräte ein Herr Schäfer der Ansprechpartner. Er setzte die Ergebnisse der Prüfungen dann auch in die formellen Freigaben um. Da er aus Alzey in der Pfalz stammte, hatte er laut Manfred Florus noch das Gebiet Unimog im Weinbau unter seinen Fittichen.

Im Entwicklungsbereich war die Verantwortung nach Gerätegruppen aufgeteilt.

Lademacher: Pflege- und Fronthackgeräte, Bodenbearbeitung

Planers: Pflanzenschutz

Hobach: Düngestreuer, Säh- und Pflanzgeräte

Schleith: Mähwerke

War die Freigabe erfolgt, war dies ein wichtiges Werbeargument für den Gerätehersteller. Stolz wurden Anwendungen mit dem Unimog in die Prospekte aufgenommen und der Ochsenkopf oder ab 1953 der Mercedes-Stern tauchte dann in den Prospekten auf. War die Gerätefreigabe im Handbuch aufgenommen, so erleichterte sie natürlich dem Verkäufer die Übersicht und sie war somit auch eine wichtige Information im Gespräch mit den Kunden.

Manche Beschreibungen waren relativ leicht abzufassen. Besonders interessant waren dabei immer wieder die technischen Daten und die Leistungsdaten.

Die Freigabe bewährte sich auch im Rechtsstreit bei Garantiefällen. Dabei wurde geklärt, ob das Gerät der Beschreibung entsprochen hat und ob es richtig angebaut und genutzt wurde.

Denn wie heißt es so schön: Erst durch die Anbaugeräte wird der Unimog zum Universal-Motorgerät.

 

Weitere Dokumentationen der Geräte zum Unimog

UNIMOG-Fortschritt

Für die schnelle Orientierung der Mitarbeiter im Unimog-Vertrieb erschien 1959 eine Zusammenstellung aller für den Unimog erprobten Geräte mit dem Titel „Fortschritt“. Darin sind auf 10 Seiten die Geräte aufgeführt, die im Werk Gaggenau erprobt und als brauchbar befunden wurden.

 

Unimog – Landwirtschaftlicher Geräte

Ende der 1960er Jahre erschien seitens der Unimog-Konstruktion eine Auflistung „Unimog – Landwirtschaftlicher Geräte“ mit einer beigegebenen Anhänger-Geräteliste.

 

Die Herstellerliste in „UNIMOG Landwirtschaftliche Geräte“

MB trac  Unimog  Geräte

Wieder etwa zehn Jahre später erschien ebenfalls seitens der Unimog-Konstruktion ein großer Ringbinder im Querformat mit der Loseblatt-Geräteliste „MB trac Unimog Geräte“. Auch hierin sind allerdings nur die wesentlichen Daten der Geräte enthalten.

 

Beispielseiten HIAB Ladekran 965:

 

Geräte-Handbücher

Sehr informativ und reich bebildert sind die gebundenen Geräte-Handbücher, die von der Unimog-Verkaufsförderung herausgegeben wurden – wie dieses für die Schwere Baureihe im Mai 1992. Es wiegt ein knappes Kilo.

Zu den meisten Geräten sind Fotos enthalten.

Dann folgen die wichtigsten Daten und Kontaktinformationen:

Diese Aufstellung ist natürlich nicht vollständig. Insbesondere fehlen die Informationen zum Gerätehandbuch „Forstwirtschaft und das Gewerbe“. Blückliche Besitzer bitte ich um Kontaktaufnahme unter info@unimog-community.de , um diesen Part ergänzen zu können.

Michael Wessel

Anlage:

Gliederung des Gerätehandbuchs Landwirtschaft von 1955

Einteilung der landwirtschaftlichen Geräte

Gruppe I         Bodenbearbeitung

  • Pflüge
  • Kultivatoren
  • Eggen
  • Fräsen
  • Spurlockerer

Gruppe II        Düngerstreuer

Gruppe III       Sämaschinen

Gruppe IV      Pflanz- und Hackmaschinen

Gruppe V        Pflanzenschutzgeräte

Gruppe VI      Mähwerke

Grünfuttersammler

Getreide-Handablagen

Gruppe VII     Heuwerbungsgeräte

Gruppe VIII    Getreide-Erntemaschinen

  • Binder
  • Mähdrescher
  • Mähhäcksler

Gruppe IX      Hackfrucht-Erntemaschinen

Gruppe X        Ladegeräte

Gruppe XI      Pumpen

Beregnungsanlagen

Gruppe XII     Weidemelkanlagen

Gruppe XIII    Weinbaugeräte

Gruppe XIV    Erdbohrgeräte

Gruppe XV     Sonstige Geräte

Gruppe XVI    Sonderausrüstungen

Unimog-Pionier Manfred Florus wäre 100 Jahre alt geworden

 

Manfred Florus anläßlich seines 90. Geburtstag 2014. – Manfred Florus on the occasion of his 90th birthday in 2014.  Foto: Michael Wessel

See English text below

Unimog-Pionier Manfred Florus wäre 100 Jahre alt geworden

Ein glücklicher Zufall wollte es, dass Manfred Florus 1949 nach einem enttäuschend verlaufenen Bewerbungsgespräch bei der Württembergischen Warenzentrale in Göppingen an der früheren Werkzeugmaschinenfabrik der Gebrüder Boehringer vorbeikam und auf einem Schild las: „Arbeitskräfte für den UNIMOG gesucht!“ – Dazu erinnerte er sich später weiter: „Ich betrachtete das Schild und überlegte: Boehringer war damals in Göppingen durchaus ein Begriff und mit seinen etwa 900 Mitarbeitern eine recht große Firma – was sprach also dagegen, zumindest einmal in den Hof zu treten? – Dort empfingen mich die Herren Dietrich und Sturm, und ich lernte auch bald deren Sekretärin, Frau Fetzner, kennen. – Jetzt ging alles ganz schnell. Ich wurde als Hilfsarbeiter für die Montage eingestellt, und wie es damals so üblich war, begann ich gleich am nächsten Tag mit der Arbeit.“ Somit der Beginn einer Bilderbuchkarriere.

Doch noch ein kleiner Blick weiter zurück:

Manfred Florus wurde am 4. Mai 1924 geboren. Nach einer landwirtschaftlichen Lehre bei Graf von Rechberg in der Nähe von Göppingen studierte er ab 1947 Landtechnik an der Landwirtschaftlichen Hochschule in Hohenheim. Dort sah der junge Student 1948 zum ersten Mal einen Unimog. Auch daran erinnerte er sich in Band 1 der „Geschichten rund um den Unimog“: „Von Liebe auf den ersten Blick konnte keine Rede sein.

Hätte mir damals jemand prophezeit, dass ich einmal mein ganzes Berufsleben diesem Fahrzeug widmen würde, hätte ich sicher laut gelacht.“ Das lag wohl auch daran, dass sich der Pflug bei der geplanten Vorführung verformte, weil er den Kräften des Unimog nicht standhalten konnte.“

Sein Kollege Roland Feix, der bereits den Unimog Nr. 23 mit montiert hatte, empfahl ihm, auch in die Erprobung zu wechseln. Und schon bei den ersten Feldversuchen gelang es Florus, mehreren Bauern einen Unimog zu verkaufen. Sein Talent wurde erkannt und er bekam den Auftrag, in Norddeutschland Vorführungen durchzuführen und Händler für den Unimog zu gewinnen. Ein Riesenerfolg!

„Vorführen, vorführen und nochmals vorführen“ war auch weiterhin die Aufgabe von Manfred Florus, als er 1951 mit dem Unimog und vielen Kollegen von Göppingen nach Gaggenau umzog. Es gelang ihm wieder, viele Großaufträge, vor allem im Ausland, an Land zu ziehen. 1959 wurde er daher Leiter der Verkaufsförderung und 1966 schließlich Leiter des Unimog-Exports. In dieser Aufgabe pflegte er sehr freundschaftliche Kontakte in alle Welt – auch über seine Pensionierung im Jahr 1989 hinaus. Weiterhin wurde er als Berater sehr geschätzt.

Besonders stolz war Florus auf eine Goldmedaille, die er anlässlich der Olympischen Spiele 1964 in Innsbruck erhielt, da in dem schneearmen Jahr viele Unimog und Mercedes-Lastwagen unter seiner Regie die Winterspiele mit ihren Schneetransporten retteten.

 

Manfred Florus und sein Sohn Christof Florus, damals Oberbürgermeister der Stadt Gaggenau, bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Stefan Schwaab (Mitte), Vorsitzender des Vereins Unimog-Museum, im Jahr 2012 – Manfred Florus and his son Christof Florus, then Lord Mayor of Gaggenau, at the presentation of the Federal Cross of Merit to Stefan Schwaab, Chairman of the Unimog Museum Association, in 2012  –  Foto: Michael Wessel

weiter zum ganzen Artikel…

UCG-Newsletter April 2024

+++ English Version Newsletter April 2024 | PDF Download +++

 

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

der Winterschlaf ist vorüber und es geht wieder los mit den ersten Veranstaltungen des Jahres 2024. Alle neuesten Infos zum Club finden Sie untenstehend.

 MITGLIEDERVERWALTUNG

Mitgliederstand

Die höchste vergebene Mitgliedsnummer ist die 12.703. Derzeit hat unser Verein 8.277 Mitglieder (Stand 31.03.2024).

Heft’l in englischer und deutscher Sprache

Seit dem Heft’l 119 erscheint die Club-Zeitschrift auch in englischer Sprache. Wer künftig eine andere Sprachfassung wünscht, sendet bitte eine Nachricht an die E-Mail-Adresse mitgliederverwaltung@unimog-club-gaggenau.de, damit dies zukünftig berücksichtigt werden kann. Der automatische Bezug beider Sprachfassungen ist nicht möglich. Die Magazine können aber über den Club-Shop erworben werden.

 

INFOS VON DER VORSTANDSCHAFT

Digitale ClubCard

Ab sofort gibt es den Mitgliedsausweis nur noch in digitaler Form. Eine Anleitung, wie Sie ihren Ausweis erstellen können, finden Sie im untenstehenden Link. 

https://unimog-club-gaggenau.de/2023/05/05/die-digitale-clubkarte-des-ucg-ist-da/

Wichtig dabei ist, dass dieser auch in der digitalen Form jedes Jahr erneut heruntergeladen werden muss, damit er aktuell bleibt.

Unimog-Informations-System

Kennen Sie schon unser UIS? Hier finden Sie alle Infos zu den verschiedenen Unimog-Typen von Schaltplänen und Querschnitten über historische Fotos und vieles mehr. Zu finden ist diese Typenkunde über unsere Homepage und dem Mitgliederbereich. Hierzu benötigen Sie Ihre Clubcard-ID (steht auf der Rückseite Ihrer Clubcard) und ein Passwort. Falls Sie sich noch nie eingeloggt haben, können Sie über die Geschäftsstelle ein neues Passwort beantragen. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an info@unimog-club-gaggenau.de.

INFOS AUS DER GESCHÄFTSSTELLE

Jahrestreffen Sand im Taufers

Ab sofort können Sie sich für unser Jahrestreffen anmelden. Alle Infos und das Anmeldeformular finden Sie hier:

https://unimog-club-gaggenau.de/category/ucg-news/jahrestreffen/ucg-news/jahrestreffen/

 

Teilemarkt

Sie haben etwas zu verkaufen oder suchen ein Ersatzteil? Dann kommen Sie zum Teilemarkt am 11.05.2024. Alle Infos finden Sie hier:

UCG-Teilemarkt in Kuppenheim – Unimog-Club Gaggenau e. V. (unimog-club-gaggenau.de)

 

Technikschulungen U 421

Im Mai bieten wir wieder Technikschulungen an. Die Termine und die Ausschreibung finden Sie hier:

https://unimog-club-gaggenau.de/category/ucg-news-2021/ucg-news-2021/

Die Anmeldung erfolgt über die Geschäftsstelle.

 

INFOS AUS DEN REGIONALGRUPPEN 

Regionalgruppe Nordbaden

Auch aus der Regionalgruppe Nordbaden gibt es Neuigkeiten. Der bisherige Stellvertreter Wolfgang Volpp übergab bei der Wahl sein Amt an Manfred Fritz.

 

Regionalgruppe Pfalz

In der Pfalz gab es eine personelle Änderung in der Regionalgruppe. Der jahrelange Regionalbeauftragte Frank Job hat sein Amt an seinen bisherigen Stellvertreter, Erik Engel übergeben. Somit war die Funktion des stellvertretenden Regionalbeauftragten neu zu besetzen. Hierfür stellte sich Stefan Jung zur Verfügung.

 

Stefan Jung

Wir freuen uns über die reibungslosen Übergänge und wünschen Stefan sowie Manfred einen guten Start in die Vereinsarbeit. Bei Frank und Wolfgang möchten wir uns ganz herzlich für das erbrachte Engagement bedanken. Wir wünschen beiden weiterhin viele schöne Stunden mit dem Hobby Unimog.

 

BESUCHTE VERANSTALTUNGEN

Messe Essen

Die Techno Classica fand vom 03.-07.04.2024 in Essen statt. Das Team um John van Dijck konnte zahlreiche Unimog-Interessierte am Stand willkommen heißen. Gezeigt wurde ein Unimog 411 von Jens Rosummek als Baustellenfahrzeug, sowie der Club-Unimog U 5023. Für die Kinder gab es einen Maltisch und mit den beiden Tret-Unimog konnte auf einem Parcours ein Unimog-Führerschein erworben werden. Im Außenbereich konnte man im Rahmen der Driving-Experience eine Rundfahrtmit dem U 4000. In diesem Jahr unterstützte die Mercedes-Benz Markenclub-Gemeinschaft die Stiftung Kinderherz. Durch die Spendeneinnahmen bei verschieden Angeboten wie den Mitfahrten bei der Driving Ecperience, die Carrerabahn, im Autokino, etc., konnte am Ende der Messe ein Scheck in Höhe von 3.612,00 Euro an die Stiftung Kinderherz übergeben werden.

 

BEVORSTEHENDE VERANSTALTUNGEN

Messe Stuttgart

Auch auf der Retro Classics ins Stuttgart sind wir mit einem Stand sowie einigen Exponaten und in Zusammenarbeit mit dem Unimog-Museum präsent. Besuchen Sie uns, wir freuen uns, zahlreiche Mitglieder begrüßen zu dürfen.

Unimog-Club Niederlande

Am Wochenende vom 10. bis 12. Mai ist es Zeit für das jährliche Treffen und die Feier des 20-jährigen Bestehens des Unimog-Club Niederlande (UCN).

Ein Jahrestreffen, das ganz anders sein wird, als Sie es vom UCN gewohnt sind. Dieses Jahr findet das Jahrestreffen in den Beekse Bergen, Beekse Bergen 1, 5081 NJ in Hilvarenbeek statt. Weitere Infos finden Sie hier

https://unimog-club-gaggenau.de/2024/03/01/unimog-club-niederlande-treffen-zum-20-jaehrigen-jubilaeum/

 

Regionalgruppe Hochrhein/Südschwarzwald

Die Regionalgruppe Hochrhein/Südschwarzwald veranstaltet vom 12. bis 14. Juli 2024 deren erstes Unimog-Treffen direkt am Feldberg. Der Feldberg ist der höchste Berg Baden-Württembergs und liegt auf 1.493 hm.

Weitere Infos und die Anmeldung finden Sie hier:

https://unimog-club-gaggenau.de/wp-content/uploads/sites/19/2024/04/UCG-Anmeldung_02.pdf

 Technikschulung Basis U 421 Mai 2024 

 

U 421.123

Noch freie Plätze für die nächste Unimog-Technikschulung für den U 421 des UCG. Der Lehrgang ist ausschließlich geeignet für Technik-Einsteiger mit wenig Schrauber-Erfahrung. Somit ist dies kein Lehrgang für ausgebildete Mechaniker oder Profis. Es folgen zu späteren Zeitpunkten Aufbaumodule mit Schwerpunkten wie z.B. Motor, Getriebe und Achsen.

Auf folgende theoretische Themen wird eingegangen:
+ Technische Daten
+ Besonderheiten des Modells
+ Erklärung der Motoren und Getriebe an Schulungsaggregaten und Schnittmodellen
+ Erklärung der Aggregate und ihrer Besonderheiten
+ Bremsenplan pneumatisch und hydraulischSchwachstellen des Modells und Reparaturlösungen (Korrosion, Undichtheiten, Verschleiß)
+ Wartung und die passenden Öle in der heutigen Zeit
+ Hydraulikanlage

Alle Infos gibt es hier.

UCG bei der ADAC Hockenheim Historic – 03. bis 05. Mai 2024

Die Hockenheim Historic – auch bekannt als „DAS JIM CLARK REVIVAL“ hat seit diesem Jahr mit dem ADAC einen neuen Partner und Namensgeber. Doch nicht nur der Name ändert sich: der ADAC bietet bei dieser Veranstaltung seinen Korporativclubs und ihren Mitgliedern eine Plattform an, sich im Rahmen eines Club-Events dem breiterem Oldtimer- und Rennsportaffinem Publikum zu präsentieren.

Der Unimog-Club Gaggenau nutzt erstmalig in diesem Jahr die Gelegenheit und wird auf der Marken- und Kooperativfläche und im ersten OG der Boxengasse vor Ort sein.

Während die Rennserien bereits am Freitag starten, ist der Marken-Korporativ-Clubbereich bei der Osttribüne am Samstag und Sonntag geöffnet. Wir sind mit unserem Pavillon und einem Infostand vor Ort und stehen für Gespräche bereit. Kaffee und Erfrischungsgetränke für Euch stehen beim R107-Club nebenan bereit. Solltet Ihr Grillgut mitbringen, darf der Gasgrill des R107-Club genutzt werden.

Als Highlight für unsere Mitglieder verlosen wir unter allen sich bei uns am Stand mit ihrer UCG-Nummer registrieren verschiedene Unimog Bücher.

Alle Infos gibt es hier.

 

CLUB-SHOP

Unimog Spezial

Das Sonderheft´l über den U 411 wurde überarbeitet. Sie können es in unserem Clubshop für 15 Euro zzgl. Versandkosten bestellen.

Unimog Spezial Sonderausgabe U 411 (4. Auflage, 2024) – Unimog-Club Gaggenau e. V. (unimog-club-gaggenau.de)

 

Liska-Drucke im Set

Wir bieten Ihnen 9 Liska-Drucke im Set zum Sonderpreis von 10,00 Euro.

Liska-Set (9 Drucke) – Unimog-Club Gaggenau e. V. (unimog-club-gaggenau.de)

Sonderverkauf Club-Shop

Zur Info: An der Mitgliederversammlung findet ein Sonderverkauf mit Teilen unserer Clubs-Shop-Ware statt. Vorbeischauen lohnt sich!

 

UNIMOG-MUSEUM

Eröffnung der Sonderausstellung „Alles unter blauem Licht“

Begeben Sie sich auf eine Reise durch die Welt der Rettungsfahrzeuge, die im Einsatz ihr Blaulicht erstrahlen lassen. Eröffnet wird die Ausstellung am 28. April 2024 und zeigt die heldenhaften Fahrzeuge der Seenotretter, der Feuerwehr, des THW und anderer wichtiger Rettungsdienste und Hilfsorganisationen, die mit ihrem Einsatz Leben retten und Sicherheit gewährleisten.

TERMINVORSCHAU 2024

25.-28.04.2024        Retro Classics                                           Stuttgart

28.04.2024               Eröffnung Ausstellung                              Museum

10.05.2024               RB-Tagung                                                Museum

11.05.2024               Teilemarkt (vormittags)                            Kuppenheim

11.05.2024               Mitgliederversammlung (nachmittags)    Museum

10.-12.05.2024        Treffen Unimog-Club Niederlande            Hilvarenbeek

07.-09.06.2024        Klassikwelt Bodensee                               Friedrichshafen

14.-16.06.2024        Jahrestreffen                                             Sand in Taufers/Südtirol

12.-14.07.2024        Treffen RG Hochrhein/Südschw.             Feldberg

Unimog-Club Gaggenau auf der Retro Classics 2024

Auf der Retro Classics Stuttgart werden vom 25.-28. April 2024 die Mercedes-Benz Markenclubs – dazu gehört der Unimog-Club Gaggenau –  im Rahmen ihres Gemeinschaftsauftritts in der Halle 5 neben über 40 Fahrzeugen aus der Entwicklungsgeschichte der Marke auch eine Vielzahl von Besucher-Maßnahmen präsentieren. Sie bieten damit den Messebesuchern ein neues Erlebnis und die einzigartige Möglichkeit, die Fahrzeuge wirklich live zu erleben. 

Das Ausstellen verschlossener Fahrzeuge gehört damit der Vergangenheit an! Die ausgestellten Fahrzeuge sollen für die Besucher erfahrbar und spürbar werden.

In diesem Jahr bespielen die 19 anwesenden Markenclubs auf der Retro Classics eine Fläche von über 2.000 m². Direkt am Eingang zur Halle 5 erstreckt sich die Gemeinschaftsfläche über die gesamte Hallenbreite.

Highlights der Markenclubs in der Halle 5 auf der Retro Classics 2024

Ein Highlight ist die Driving Experience: Hier wird den Messebesuchern die Möglichkeit geboten, in eines der 10 dafür bereitstehenden Clubfahrzeuge einzusteigen und dieses in einer 20-minütigen Rundfahrt, um das Messegelände, unmittelbar und live erleben zu dürfen. Vom großen Unimog über die SL-Baureihen der 60er Jahre haben die Besucher kostenfrei die Möglichkeit, ihren Lieblings-Wagen live auf dem Beifahrersitz zu erleben. Die Ticketberechtigung erhalten die Messebesucher auf den Standflächen der Mercedes-Benz Markenclubs.

Ein weiteres Highlight für die Besucher ist das diesjährige Autokino! Die Besucher nehmen mit einer Tüte Popcorn in ihrem Lieblingsauto Platz und tauchen dank der großen Leinwand und der gezeigten, historischen Werbefilme ein, in die Historie der Marke mit dem Stern – Feeling pur!

Die Carrerabahn ist der Ort für Fahrspaß im Kleinen! Die Besucher nehmen das Steuer in die Hand und treten gegeneinander an, egal ob jung oder alt!

Die Maßnahmen für die kleinen Besucher sind ebenso vielfältig. Neben den Kindermaltischen. Darüber hinaus bietet der G-Klasse Club einen Crawler-Parcours, auf dem technisch anspruchsvolle, ferngesteuerte Geländewagen durchfahren werden können. Hier haben Kinder die Möglichkeit, technische Features wie die Sperrdifferenziale live zu erleben und sich wie echte Offroad-Profis zu fühlen.

Ein weiteres Highlight der Retro Classics 2024 ist das Interaktive Quiz, präsentiert vom AMG Owners- und dem R129-Club. Hier haben die Besucher die Möglichkeit, ihr Wissen über die ausgestellten 3 Fahrzeuge unter Beweis zu stellen. Der AMG Owners Club präsentiert dabei zwei besondere Fahrzeuge: Zum einen die „Rote Sau“, das erste von AMG gebaute Fahrzeug und zum anderen den AMG GT Black Series, ein modernes Performance-Modell. Der R129-Club bringt ebenfalls ein außergewöhnliches Fahrzeug mit: den „Gläsernen SL“, bei dem dank seiner durchsichtigen Karosserie alle technischen Funktionen sichtbar werden. Durch diese einzigartigen Fahrzeuge können die Besucher nicht nur ihr Wissen testen, sondern auch die Technik und das Design der Fahrzeuge hautnah erleben.

Halt mal … Eines ist uns noch wichtig!

Bei all unseren Maßnahmen zeigen die Markenclubs ein Herz! Denn die Markenclub-Gemeinschaft unterstützt in diesem Jahr mit den gesammelten Spenden der Carrerabahn und aller weiteren Maßnahmen die Stiftung Kinderherz. Die Clubs werden von den Besuchern eingesammelten Spendenbetrag großzügig aufstocken und möchten damit einen besonderen, sozialen Beitrag zu leisten. Am letzten Messetag werden die gesammelten Spenden mit einem Check an die Stiftung Kinderherz übergeben.

Programm

Driving Experience

Fr-So, 10-13 & 14-17 Uhr

Vor der Halle 5

Autokino

Fr-So, 10-17 Uhr

Clubfläche linkes drittel

Carrerabahn

Fr-So, 10-18 Uhr

MBMC

Kindermaltische

Fr-So, 10-18 Uhr

Unimog-Club Gaggenau

Crawler-Parcour

Fr-So, 10-18 Uhr

G-Klasse Club

Quiz zu den Fahrzeugen

Fr-So, 10-18 Uhr

AMG-Club, R129-Club

Die meisten Markenclubs öffnen gerne ihre Türen und Hauben für die Messebesucher und ermöglichen so besondere Einblicke – fragen Sie einfach nach und steigen Sie ein!

Über die Mercedes-Benz Markenclubs

Die deutschen Mercedes-Benz Markenclubs sind 20 eigenständige Interessengemeinschaften, welche als Markenvertreter vom Mutterkonzern vielfältig unterstützt werden. Dabei vertreten einige Clubs einzelne Baureihen oder Baumuster, andere Clubs vertreten Fahrzeugtypen mehrerer Baureihen in ihrer Entwicklung über die letzten Jahrzehnte. Die Clubs bündeln ihre Aktivitäten im Rahmen der gemeinsamen Messeauftritte auf den bundesweiten Oldtimermessen, um Synergieeffekte zu nutzen und als Gemeinschaft der Marke wiedererkennbar zu sein. Mit Auftritten auf Ausstellungsflächen von bis zu 2.500 qm gehören sie zu den größten Ausstellern auf den deutschen Klassik- & Oldtimermessen.

Terminankündigung: ADAC Hockenheim Historic – 03. bis 05. Mai 2024

Die Hockenheim Historic – auch bekannt als „DAS JIM CLARK REVIVAL“ hat seit diesem Jahr mit dem ADAC einen neuen Partner und Namensgeber. Doch nicht nur der Name ändert sich: der ADAC bietet bei dieser Veranstaltung seinen Korporativclubs und ihren Mitgliedern eine Plattform an, sich im Rahmen eines Club-Events dem breiterem Oldtimer- und Rennsportaffinem Publikum zu präsentieren.

Der Unimog-Club Gaggenau nutzt erstmalig in diesem Jahr die Gelegenheit und wird auf der Marken- und Kooperativfläche und im ersten OG der Boxengasse vor Ort sein.

Während die Rennserien bereits am Freitag starten, ist der Marken-Korporativ-Clubbereich bei der Osttribüne am Samstag und Sonntag geöffnet. Wir sind mit unserem Pavillon und einem Infostand vor Ort und stehen für Gespräche bereit. Kaffee und Erfrischungsgetränke für Euch stehen beim R107-Club nebenan bereit. Solltet Ihr Grillgut mitbringen, darf der Gasgrill des R107-Club genutzt werden.

Als Highlight für unsere Mitglieder verlosen wir unter allen sich bei uns am Stand mit ihrer UCG-Nummer registrieren verschiedene Unimog Bücher.

Preise

  • Tagesticket Samstag Fahrer 41,00€
  • Tagesticket Samstag Beifahrer 32,00€
  • Tagesticket Sonntag Fahrer 36,00€
  • Tagesticket Sonntag Beifahrer 27,00€
  • Wochenendticket Fahrer 49,00€
  • Wochenendticket Beifahrer 44,00€
  • Ticket für Kinder bis 14 Jahren freier Eintritt*

 

Rennserien

  • BOSS Grand Prix
  • Lurani Throphy
  • Historische Formel Vau Europa e.V.
  • Lotus Cup Europe
  • Raceclub Germany
  • Sportscar Supercup
  • Tourenwagen Goldene Ära
  • DRM – Revival
  • Historic Racecar Association ADAC Graf Berghe von Trips Pokal

Leistungen für Korporativ-Clubs (aktueller Stand)

  • Sonderparkplatz auf der Aktionsfläche Ost (Samstag/Sonntag)
  • Freie Platzwahl auf den geöffneten Tribünen
  • Fahrerlagerzugang
  • Event-Paket inklusive Programmheft (1 pro Fahrer)
  • Shuttle Service von der Ost-Tribüne zum Start-Ziel-Bereich
  • Teilnahme an geführten Fahrmöglichkeiten auf der Grand-Prix-Strecke (Samstag/Sonntag)
  • Clubleistungen für Mitglieder wie beschrieben

Rahmen-Programm (aktueller Stand)

  • Clubtreffen bei der Ost-Tribüne
  • ADAC Weißwurstfrühstück bei der Ost-Tribüne (Samstag/Sonntag) für 9,50€ p.P. in der VIP-Loge Osttribüne
  • ADAC Clubparty im Start-Ziel-Bereich am Samstagabend (Selbstzahler)
  • 2. Clubpräsenz im Clubbereich Start-Ziel-Gebäude

Hinweise:

  • Eintrittspreise für Mitglieder von Korporativclubs inkl. Rabatt (Kauf nur am Clubstand Retro Classics möglich
  • Die Ticketpreise beinhalten die Parkgebühren an der Ost-Tribüne (außerhalb würde Parken Fr 12,50€ Sa und So jeweils 22,50€ kosten)
  • Das Wochenendticket gilt von Freitag – Sonntag (der Markenclubbereich ist am Samstag/Sonntag geöffnet)
  • Freier Eintritt für Kinder bis 14 Jahren (*kostenloses Ticket bitte mitbestellen!)

Weitere Informationen zur Veranstaltung findet Ihr hier: www.hockenheim-historic.de
Download Zeitplan ADAC-Hockenheim-Historic 2024
Download Anfahrtsbeschreibung

Wir freuen uns auf Eure rege Teilnahme und ein Wochenende mit der Clubfamilie! Bei weiteren Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!

 

 

Kaleidoskop der Mobilitätsgeschichte: „Classics & Coffee“ Saison 2024 erfolgreich gestartet

Das Klassikertreffen „Classics & Coffee“ des Mercedes-Benz Museums eröffnete am 14. April 2024 die neue Saison. Immer sonntags bis einschließlich 13. Oktober 2024 lädt es Fahrerinnen und Fahrer von Youngtimern und Oldtimern aller Marken zur lockeren Zusammenkunft auf dem Museumshügel ein. Am 22. September stehen die Nutzfahrzeuge wie Mercedes-Benz Unimog und MB-trac im Vordergrund.

„Wir freuen uns, wieder viele ,Classics & Coffee‘-Fans mit ihren Fahrzeugen und Geschichten bei uns auf dem Hügel willkommen zu heißen. Das Klassikertreffen mit seiner lässigen, ungezwungenen Atmosphäre hat sich als ein Event mit Strahlkraft in der Region und darüber hinaus etabliert.“
Bettina Haussmann, Leiterin Mercedes-Benz Museum

Abwechslung ist Trumpf bei dieser Veranstaltungsreihe. Denn hier treffen Youngtimer mit gerade einmal 20 Jahren auf dem Blech auf automobile Zeitzeugen längst vergangener Jahrzehnte. Ob liebevoll gepflegte Sportwagen der Wirtschaftswunderzeit oder Luxuslimousinen der 1980er-Jahre, ob Muscle-Car oder legendärer Unimog: Das sind nur einige Fahrzeugtypen, die das bunte Feld des Treffens ausmachen. Zu diesem Kaleidoskop der Mobilitätsgeschichte passt das offene Konzept von „Classics & Coffee“. Fahrzeuge aller Marken sind willkommen, eine Voranmeldung ist nicht notwendig, und die Teilnahme ist kostenlos. Auch Interessierte ohne klassisches Fahrzeug können einfach vorbeischauen.

weiter zum ganzen Artikel…

Aktuelle Ausgabe des Mitgliedermagazines Unimog-Heft’l erschienen

BildDas attraktives UCG-Mitgliedermagazin „Unimog-Heft’l“, welches vierteljährlich erscheint, bietet den Unimog-Fans interessante Artikel über die Geschichte des Unimog und MB-trac, wertvolle Technik-Tipps, Reiseberichte, Veranstaltungshinweise, Kleinanzeigen, Informationen zu Modellen sowie zahlreiche eindrucksvolle Fotos.

Die neueren Ausgaben werden auch als englische Sprachvariante angeboten.

Club-Shop online

Alle noch erhältliche Unimog-Heft’l-Ausgaben sowie die Sonderhefte können in unserem Club-Shop online bestellt werden.

Aktuelles Ausgabe
Heft’l-Ausgabe 122 in deutsch und englisch ist die aktuelle Ausgabe und wurde im April 2024 an die Mitglieder verschickt.

weiter zum ganzen Artikel…

Seitennavigation