Carl-Heinz Vogler übergibt sein Unimog- und MB-trac Archiv an den Unimog-Club Gaggenau e.V.

Carl-Heinz Vogler bei der Übergabe seiner „Archiv-Schätze“ an die UCG-Geschäftsstelle – Foto: Beatrice Ehrlich

Die ersten 72 Ausgaben des Mitgliedermagazins UNIMOG-Heft’l des Unimog-Club Gaggenau hat Carl-Heinz Vogler als Chefredakteur verantwortet. Sein Ziel war es immer, dass jede Ausgabe noch besser wird als dessen Vorgänger. Das ist ihm gelungen.

Jetzt hat er sein Archiv geräumt und an den Unimog-Club Gaggenau übergeben. In 30 Ordnern sind unter anderem fast 5.000 Fotos enthalten – darunter viele historische Aufnahmen von Daimler-Benz. Zwei Ordner sind mit historischen Dokumenten – Originale und Kopien – gefüllt.

Geordnet nach Veranstaltungen, Baureihen, Anbaugeräten, Einsätzen sind weitere 2.000 Fotos in Steck- und Setzkartons enthalten. Hinzu kommen Presseberichte, UCG- und UVC-Magazine und Unimog-Journale.

Getrennt hat sich Vogler bei dieser Gelegenheit auch von Unimog-Büchern und –Plakaten. In Summe kamen so etwa 150 Kilo Papier zusammen!

Carl-Heinz Vogler zu seinem Entschluss: „Bei mir hat sich seit der Clubgründung im Jahr 1993 viel an Unimog-Dokumenten und –Fotos angesammelt, und diese möchte ich über die Geschäftsstelle den Mitgliedern zugänglich machen.“

Bericht: Michael Wessel

25 Jahre Unimog-Club Gaggenau e.V. – Wir sagen Danke

Wir bedanken uns für die Unterstützung, ohne die das Jubiläumstreffen 25 Jahre Unimog-Club Gaggenau e.V. nicht möglich gewesen wäre. Es war unser aller Fest, auf das wir in Zukunft hoffentlich alle gerne immer wieder zurückblicken. Bilder, Videos und Impressionen kommen sowohl mit den nächsten Ausgaben des Unimog Heft’l, als auch nach und nach hier.

Ein glückliches Team – René Dusseldorp, Rainer Hildebrandt, Beatrice Ehrlich, Achim Meyer, Claudio Lazzarini und Johannes Behringer (v.l.) Foto: Robert Linsenmeyer

 

Alttypenberatung im Unimog-Museum


Paul Schneider, einer der Experten im Team der Alttypen-Beratung

 Die Typen, die sich für alte Unimog interessieren oder sogar welche besitzen, sind eher in den oberen Altersregionen zu finden. Trotzdem verbirgt sich hinter dem Begriff „Unimog-Alttypenberatung“ etwas ganz anderes.

2014 kam die Idee auf, dass der Unimog-Kundendienst zukünftig primär für das aktuelle Programm zuständig ist und sich andererseits Experten im Unimog-Museum um Fragen rund um die Oldtimer aus Gaggenauer Produktion – also bis Baujahr 2001 – kümmern sollten. Und so hat es das Unimog-Museum ab 2015 übernommen, als Dienstleister des Unimog-Bereichs die Fragen und Anliegen der Besitzer der Unimog-Oldtimer zu beantworten. Dies entwickelte sich als weitere kleine Erfolgsstory des Unimog-Museums.

Mit ein Grund für das spezielle Angebot war es auch, dass sich bei den Unimog-Oldtimern die Beantwortung vieler Fragen oft als sehr individuell und zeitaufwendig herausgestellt hatte. Zudem schlugen sie an ganz unterschiedlichen Stellen im Unimog-Vertrieb auf. Jetzt werden sie gebündelt von einem Expertenteam beantwortet – so beispielsweise von Paul Schneider, der 31 Jahre Berufserfahrung im Unimog-Service vorweisen kann.

Das Team unterstützt bei Reparaturen sowie bei der Auswahl der dafür erforderlichen technischen Literatur und verschickt Kopien von Datenkarten oder nennt Bezugsquellen für Ersatzteile.

„Hauptkampftag“ ist dienstags. Aber alle per E-Mail oder Telefon auch an anderen Werktagen eingehenden Fragen werden bei entsprechender Brisanz möglichst sofort erledigt. Wunder brauchen etwas länger.

Immer wieder wird nach den Datenkarten bei Auslieferung nachgefragt. Aber wer sich als Besitzer eines bestimmten Unimog durch Kopie des Kfz-Scheins oder Kaufvertrags ausweisen kann, erhält eine Kopie der Datenkarte. Bei Anfragen nach Datenblättern für die Erstellung eines neuen Kraftfahrzeug-Briefes muss allerdings an das Werk Wörth verwiesen werden:

Mail: mbox_060_hebembs@daimler.com

Bei Fragen zu Bezugsquellen von Ersatzteilen wird auf das Angebot der Daimler AG und der in der Szene bekannten Händler verwiesen. Dazu sammelt die Alttypenberatung die Kontaktdaten von Händlern, Instandsetzern und sogar von Nachbauern, um mit einer Liste helfen zu können.

Ebenfalls beantwortet werden auch immer wieder Fragen, welche die Änderung der technischen Ausstattung betreffen – wie beispielsweise zu anderer Bereifung.

Zu beantworten sind häufig auch Fragen zu Betriebsstoffen, Füllmengen, Wartungsintervallen oder Anhängelasten.

Keine Gutachten

Die Unimog-Alttypenberatung begutachtet weder den Zustand von Fahrzeugen noch gibt sie eine Wertschätzung ab. Das überlässt sie speziellen Gutachtern.

 

Kontakt

Und wie erreicht man die Alttypenberatung?

E-Mail: technikberatung@unimog-museum.de

Telefon: +49 (0) 7225 981 31 50 oder 98131 41 (idealerweise dienstags von 9 bis 16 Uhr)

 

Fazit

Die Alttypenberatung im Unimog-Museum hat sich in den letzten beiden Jahren als wertvolles weiteres Angebot des Unimog-Museums – hin zur Unimog-Welt – entwickelt.

Um vier Uhr nachts wird der Unimog gestartet

Winterliche Temperaturen, Schneemassen und vereiste Straßen. Im Hochschwarzwald herrscht tiefer Winter. Dort, in der kleinen Gemeinde Häusern bei St. Blasien, zählen Markus Kessler und sein neuer Mercedes-Benz Unimog U 427 zu den Frühaufstehern: Um vier Uhr morgens startet der 36-jährige Kessler seinen mit Schneepflug, 2 m³-Streuautomat und Schneeketten ausgerüsteten Unimog. Es gilt, 25 km Landstraße zu räumen. Zur gleichen frühen Stunde schwingt sich auch sein Vater Helmut ans Steuer eines Unimog U 1400. Bis sechs Uhr muss der Schnee auch auf den innerörtlichen Straßen der Gemeinde Häusern geräumt sein, noch bevor der Berufsverkehr einsetzt und der Bäckerladen öffnet.

Gefährliche Gefällstrecken

Für Markus Kessler geht es ohne Pause weiter: Ist die erste Räumschleife beendet, führt ihn sein nächster Einsatz hinauf in die Bergwelt des Hochschwarzwalds. Dort macht er die Wanderwege zwischen Schwarza und Albstausee begehbar. Dabei kann der Unimog seine Stärken im Gelände voll ausspielen, da auch gefährliche Gefällstrecken zu räumen sind. Schneeketten sind hier ein Muss.

An seinem Unimog U 427 schätzt Markus Kessler neben der Zuverlässigkeit die Ausrüstung mit Schneepflugentlastung, elektropneumatischer Schaltung und zwei Zapfwellen, an Front und Heck. Vor allem im Winterdienst ist die Frontzapfwelle von besonderem Vorteil: Sie ermöglicht den Betrieb einer Schneeschleuder, wenn der Schnee besonders hoch liegt.

„Am neuen Unimog U 427 sind jedoch nicht nur diese Features genial, sondern auch der Fahrkomfort und die hohe Endgeschwindigkeit“, lobt Markus Kessler, der dies auf seinen Räumstrecken sehr zu schätzen weiß.

Schon seit 1959 räumt das Team von Kessler Holztransporte im Winter die Straßen der Gemeinde Häusern – mittlerweile in der siebten Generation. Für schnee- und eisfreie Straßen und Wanderstrecken setzt das alteingesessene Schwarzwälder Familienunternehmen ausnahmslos Unimog ein. Ist der Winter vorbei, so rüstet das Familienunternehmen seine Unimog Fahrzeuge wieder zu Holz-Rückewagen mit Ladekran um. Mit ihnen transportieren die Kesslers dann Rundholz zu ihren Kunden, bis der Winter wieder Einzug hält.

Online-Auktion von Unimog

Im Rahmen eines Nachlassverfahrens führt die Hämmerle GmbH & Co. KG in der Zeit von 24.05. bis 19.06.2017 eine Online-Auktion des Nachlasses eines  Community-Mitglieder durch.

Mitunter versteigert werden:

1x Unimog U 1600 427/12 / EZ 92
1x Unimog 411 incl. Vorbau Schneefräse VF1 / EZ 65
1x Unimog 2010 Oldtimer restauriert im TOP Zustand
1x LKW Oldtimer Daimler-Benz AG L311 teilrestauriert (Fahrgestell, Achsen, Räder, Motor, Getriebe in einem TOP Zustand) / BJ 57
1x Feuerwehrauto Löschgruppenfahrzeug Borgward / Metz B 522 A/O LF 8/TSA Oldtimer / EZ 1960

sowie über 200 weitere Positionen vom Sattelanhänger bis hin zur Werkstattausstattung.

Den vollständigen Katalog können Sie unter diesem Link einsehen.
Weitere Informationen erteilt:

Hämmerle GmbH & Co. KG
Unternehmensverkäufe – Gutachten – Auktionen
Bichlmannstraße 8
84174 Eching
Telefon +49 8709 94990-20
Fax +49 8709 94990-69
stass@haemmerle.de
www.haemmerle.de

Lageplan und Programminfos zum Jahrestreffen 2017

Die Planung sowie die Umsetzungen des UCG-Jahrestreffens, welches vom 15. bis 18. Juni 2017 stattfindet, laufen auf Hochtouren. Für einen ersten Überblick über das Gelände finden Sie hier einen Lageplan und nachfolgend weitere Infos zum Jahrestreffen 2017 in Dornstetten.

Anfahrt zum Veranstaltungsort
Bitte fahren Sie das Veranstaltungsgelände (Steinbruch Kaltenbach-Lattenberg, FirmaKaDo, Oberer Lattenberg 10, 72280 -Dornstetten) nur über den ausgeschilderten Weg an. Eine Anreise und Übernachtung ist ab Donnerstag, den 15. Juni um 16:00 Uhr möglich. Gruppen sollten möglichst geschlossen anreisen, damit sie beieinander stehend auf dem Unimog-Parkplatz untergebracht werden können.
Die Anmeldung am Einlass ist Ihr erstes Ziel. Hier erhalten Sie Ihre im Voraus bezahlten Frühstücksgutscheine sowie weitere Informationen. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten der Anmeldung.

weiter zum ganzen Artikel…

Unimog Tour an zehn Veranstaltungsorten von April bis Juni 2017

Quelle: Daimler AG

  • Rund 30 Unimog geben einen intensiven Einblick in das breit gefächerte Leistungsspektrum der Fahrzeuge
  • Eintägige Veranstaltungen in Kooperation mit Geräte- und Aufbauherstellern
  • Abwechslungsreiches Programm für Fachbesucher von 9:30 bis 15:00 Uhr
  • Fachvorträge, Expertengespräche und praxisorientierte Live- Vorführungen
  • Anmeldung direkt bei den Unimog Vertriebspartnern

An insgesamt zehn Veranstaltungsorten macht die Unimog Tour 2017 von April bis Juni Station. Bei den eintägigen Veranstaltungen der Roadshow stellen rund 30 Mercedes-Benz Unimog ihre überragenden Fähigkeiten im Einsatz mit unterschiedlichsten Geräte- und Aufbaulösungen unter Beweis. Neben den umweltfreundlichen Unimog Geräteträgern U 218 bis U 530 demonstrieren auch die hochgeländegängigen Mercedes-Benz Unimog U 4023 bis U 5030 ihre Vorteile für den professionellen Arbeitseinsatz.

Die Unimog Tour 2017 findet von April bis Juni an zehn Veranstaltungsorten in Deutschland und erstmals auch in Tschechien statt.

weiter zum ganzen Artikel…

Weihnachtsbaumtransport mit Unimog

Mit rund 400 Bäumen als Fracht werden die Verkaufsplätze in Barbing, Pentling und Lappersdorf rund um Regensburg beliefert.

Quelle: Daimler AG/Foto: Daimler AG

Ohne Alois Endl und seinen Unimog müssten zahlreiche Familien in Bayern ihr Weihnachtsfest ohne Christbaum feiern. Täglich zieht der rüstige Forstarbeiter in der Vorweihnachtszeit frühmorgens mit seinem Unimog los. Mit dem 300 PS starken U 430 fährt er frisch geschlagene Nordmanntannen zu den verschiedenen Verkaufsstützpunkten für Weihnachtsbäume. Diese hat die Martin Riedel KG mit Stammsitz in Türkenfeld in ganz Südbayern eingerichtet. Der grüne Unimog 430 von Alois Endl ist der jüngste im Fuhrpark mit insgesamt neun Unimog. Mit ihm ist er seit Februar 2016 schon knapp 15.000 Kilometer gefahren.

weiter zum ganzen Artikel…

Michael Schnepf als 1. Vorsitzender wiedergewählt

23. Mitgliederversammlung des Unimog-Club Gaggenau e. V.

2016-mitgliederversammlung

Bevor der erste Vorsitzende, Michael Schnepf die 23. Versammlung pünktlich um 14:00 Uhr eröffnete, traf man sich auf dem großen Platz vor der wunderschönen historischen Reithalle in Rastatt, dem diesjährigen Versammlungsort, zu Fotoaufnahmen. Da die Parksituation rund um den Reithalle sehr schlecht ist, wurden die Mitglieder, die in der Umgebung leben, gebeten, mit dem Unimog anzureisen, welcher direkt auf dem großen Platz vor der Halle abgestellt werden konnte. So entstanden nebenbei schöne Fotos mit zahlreichen Unimog.

Der Einladung folgten in diesem Jahr erstmals wieder mehr als 200 UCG-Mitglieder. Für weitaus mehr Veranstaltungen bedankte sich Michael Schnepf in seinem Bericht über das vergangene Vereinsjahr bei den Regionalbeauftragten und deren Stellvertretern, die für UCG-Mitglieder und Freunde des Unimog und MBtrac zahlreichen Stammtisch, Schrauber- und Unimog-Treffen organisieren. Ein Dank wurde auch den Organisatoren der beiden Messen in Essen und Stuttgart sowie bei den Fahrzeugstellern ausgesprochen, ohne die ein Messeauftritt nicht möglich wäre.

weiter zum ganzen Artikel…

Weiterer Kandidat bei den Vorstandswahlen

Mitgliederversammlung am 26. November 2016 um 14:00 Uhr in der Reithalle Rastatt

Am 13. November 2016 erhielten wir durch Dritte die nachfolgende schriftliche Information, dass es neben Michael Schnepf einen weiteren Kandidaten für die Wahl des ersten Vorsitzenden des UCG bei der diesjährigen Mitgliederversammlung gibt.

Der Kandidat René Dusseldorp selbst informierte den Vorstand bisher noch nicht über seine Absicht, sich zur Wahl aufstellen zu lassen. Der nachfolgende Originalwortlaut dieser Information, der sich am Ende einer Anmeldeaufforderung zu einer Ausfahrt der Regionalgruppe Schweiz befand, können Sie lesen, wenn sie auf den „weiter zum ganzen Artikel“-Link klicken:

weiter zum ganzen Artikel…

Hans-Jürgen Wischhof referiert über den Unimog und MBtrac

UCG-Mitgliederversammlung – Vortrag am 26. November 2016

Am 26. November 2016 findet in der Reithalle der Stadt Rastatt um 14:00 Uhr die jährliche Mitgliederversammlung statt. Aus Anlass des 70. Geburtstags des Unimog hat sich der langjährige Leiter des Produktbereiches Unimog der Daimler AG, Herr Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Wischhof, bereit erklärt, einen Vortrag zum Thema „Unbekannte Einblicke in die Geschichte des Unimog und MBtrac“ zu halten.

weiter zum ganzen Artikel…

Unimog Winter-Sparwochen 2016

Aktionszeitraum 15.10. bis 31.12.2016

Benötigen Sie Bremsteile, ein Wartungspaket oder Artikel aus der Unimog-Collections? Dann nutzen Sie die Winter-Sparwochen von Mercedes-Benz mit bis zu 32 Prozent Preisvorteil.

In der Zeit vom 15.10. bis 31.12.2016 wird Ihr Unimog bei jedem Unimog Servicepartner in Deutschland so richtig winterfest gemacht. Informieren Sie sich hier über Preise und Details der Aktion.

Teilnehmende Unimog Servicepartner mit Aktionsangeboten

Das Unimog-Museum feiert „70 Jahre Unimog“

Am 8. und 9. Oktober 2016 feierte das Unimog-Museum  den Geburtstag 70. Geburtstag des Unimog: Einen ausführlichen Bericht und zahlreiche Fotos findet man hier. Auch der Südwestdeutsche Rundfunk war anwesend und sendete einen Kurzfilm über diese tolle Veranstaltung: Aufzeichnung ansehen

Unimog Magazin 2/2016 erschienen

2016-02 Unimog Magazin

 

Lesen Sie Einsatzberichte des Unimog bei Energieversorgern, Feuerwehren, Kommunen und als 2-Wege-Fahrzeug in der Industrie. Die zweite Ausgabe des neu aufgelegten Magazins ist mit folgenden Inhalten erschienen.

 

 

 

weiter zum ganzen Artikel…

Jahrestreffen 2016 – voller Erfolg!

JT 2016 Seite 1

weiter zum ganzen Artikel…

Grußbotschaft von Carl-Benz

Der Unimog aus dem Film „Jurassic World“

U 4000 aus dem Film Jurassic World

U 4000 aus dem Film Jurassic World

Steven Spielberg präsentierte mit dem am 11. Juni 2015 erschienenen Film „Jurassic World“ die langersehnte Neuauflage der Klassiker-Serie Jurassic Park. Mit dabei ein Unimog.

22 Jahre nach den Ereignissen rund um den Jurassic Park ist auf der Insel Isla Nublar, in der Nähe von Costa Rica, auf dem ehemaligen Areal ein gewaltiger Vergnügungspark entstanden. Doch als ein von Forschern geschaffener und unberechenbarer Dinosaurier ausbricht, droht der Park im Chaos zu versinken. Mittendrin Menschen, die der Urgewalt fast hilflos gegenüberstehen. Ein klarer Fall für den Unimog!

Seit dem 24. März 2016 kann das Fahrzeug auf der Kiesfläche vor dem Branchen-Informations-Center des Daimler-Benz-Werks in Wörth besichtigt werden.

Zehnte Jahresausfahrt des Unimog-Club Schweiz/FL

 Die zehnte Jahresausfahrt des Unimog-Club Schweiz/Liechtenstein vom 21. bis 23. August lockte 62 reisefreudige Mitglieder nach Chur (Graubünden/Schweiz). Die Reiseroute erstreckte sich über 180 Kilometer und erfolgte über den Julier- und Malojapass zum Reiseziel in der Val Masino, wo man sich auf dem Campingplatz Sasso Remenno, unmittelbar neben dem größten Monolithen Europas gelegen, gemütlich einrichtete.

Das Organisationskomitee vom Unimog-Club Italia hatte die Voraussetzungen geschaffen, dass man sich sofort wohlfühlte. Im Laufe des Freitagabends und des folgenden Vormittages trafen weitere 20 Unimog der Mitglieder des Unimog-Club Italia auf dem Festgelände ein.

Der Unimog-Club Italia (UCI) wurde im Jahre 2011 gegründet. Er zählt aktuell 39 Mitglieder, welche mehrheitlich in Norditalien domiziliert sind und ihren Unimog meist gewerblich einsetzen. Mit der Anerkennung als Regionalgruppe wird sich das Einzugsgebiet über ganz Italien erstrecken. Der Club bietet seinen Mitgliedern ein umfangreiches und interessantes Programm an. Gäste aus dem Ausland sind jederzeit herzlich willkommen.

Weitere Informationen finden sich unter www.unimogclubitalia.it.

Einen kurzen Film zum Treffen in Italien findet man unter:

Der UCG auf der RetroClassics in Stuttgart

Retro 2015Retro 2015_1Mittwoch, den 25. März 2015, 8.00 Uhr:

In der Halle 7 auf dem Messegelände richtet es verdächtig nach Benzin und alten Fahrzeugen. Die Regionalgruppe Mittlerer Neckar ist dabei, die Ausstellungsfahrzeuge für die RetroClassics in die Halle zu fahren und dort zu platzieren.

Passend zum Jubiläum des Unimog 404 S werden ab Donnerstag drei Fahrzeuge dieser Baureihe ausgestellt. Darunter ist auch ein sehr seltenes ziviles Krankentransportfahrzeug mit Klappverdeck und Fahrerhaus eines U 416 auf dem Fahrgestell des U 404 S aus dem Besitz des DRK Ortsverein Asperg.

Retro 2015 _2

Ein Tanklöschfahrzeug mit 800 Liter Wasserinhalt aus dem Feuerwehrmuseum Winnenden.

Der U 404 S in Militärausführung darf natürlich nicht fehlen, ausgesellt ist ein Manschaftstransportwagen der Schweizer Armee, der später von der Kantonspolizei Graubünden genutzt wurde. Das Fahrzeug ist im Besitz von Peter Sindlinger aus der Regionalgruppe Mittlerer Neckar.

Ein Besuch auf der RetroClassics in Stuttgart lohnt sich!

Testfahrt Mercedes-Benz Unimog

November 2013 (Quelle: Daimler AG)

Das Testfahrzeug ist ein Unimog U 318. Die neuen Unimog haben eine neue Nomenklatur, die Ziffer 3 steht für das Modell (früher 300), die 18 symbolisch für die PS-Leistung (exakt 177). Viel wichtiger ist natürlich die Umstellung des Antriebsstrangs auf die europäische Abgasnorm Euro VI. Alle Nutzfahrzeuge von Mercedes-Benz haben vorfristig Euro VI erreicht, natürlich auch der Unimog. Und auch er kann mit reduziertem Kraftstoffverbrauch glänzen – um bis zu drei Prozent. Außerdem gibt der Antriebsstrang über Hydrauliksysteme und Zapfwelle mehr Leistung an die Geräte ab.
In der Grundtechnik ist der Unimog ein Lkw, das werden die, die ihn tagaus und tagein fahren, zu schätzen wissen. Das Fahrgeräusch ist niedrig, der dezent vernehmbare Motorlauf des Vierzylinders beansprucht das Fahrerohr kaum. Heizung und Lüftung – es ist kein Tag für die Klimaanlage – und Sitze entsprechen Lkw-Komfort. Auf der Betonstraße zeigt sich die Federung straff, damit sie auf dem Geländeparcours die zügig passierten künstlichen Hügel und Täler gut abfedern kann – alles im passenden Maß.

weiter zum ganzen Artikel…